Letztes Feedback

Meta





 

Frieren in Hangzhou

Nachdem wir unser Silvesterwochenende in Shanghai verbracht haben sind wir von dort aus mit dem Zug aufgebrochen nach Hangzhou. Hangzhou ist eine für chinesische Verhältnisse kleine Stadt mit nur 6 Millionen Einwohner ca. 200 km südlich von Shanghai.

Marco Polo bezeichnete Hangzhou als "schönste und großartigste Stadt der Welt". Tatsächlich hatte Hangzhou im 13 Jhr. rund eine Million Einwohner (mehr als Bagdad) und war somit die größte mittelalterliche Stadt. Auch besaß Hangzhou den größten Hafen der Welt, heute ist allerdings die Bucht ausgetrocknet. Heutzutage ist die Stadt berühmt für den Grüntee (der dort angebaut wird, aber meiner Meinung nach ungeniesbar ist) und für die Herstellung von Seide.

Wir ließen es uns natürlich auch dieses Mal nicht nehmen wie die echten Chinesen im Schnellzug zu reisen.

Jaaa, uns Zug fahren in China ist nicht so wie in Deutschland: Ticket kaufen (oder auch nicht) und so lange am Bahnhof warten wie man will und jeden Zug nehmen wie man will.

In China, also da muss man alles was man mitträgt scannen lassen (inklusive sich selbst), und vorher natürlich das Ticket zeigen um die Berechtigung zu erhalten sich in der Bahnhofshalle aufhalten zu dürfen. Danach wird man je nach Zug in Wartehallen (siehe unten) unterteilt und wartet bis der Zug aufgerufen wird. Wenn der Zug dann aufgerufen wird springen die gemeinen Chinesen auf (immer nach dem Motto "Wenn ich nicht als erster einchecke fährt der Zug ohne mich ab" und drängen sich rücksichtslos und super-hysterisch nach vorne. Dort wird dann zum x-en Mal das Ticket kontrolliert, bevor man dann runter zu den Gleisen darf. Und auch beim aussteigen muss das Ticket natürlich überprüft werden.

Bahn fahren in China- immer ein Erlebnis und wahnsinnig stressig!

Unten im Bild seht ihr eine der Wertehallen.

Angekommen in Hangzhou besuchten wir die Innenstadt mit den netten Touriläden und den Buddha

Die Hauptattraktion der Stadt ist der große Westsee (meist kaum tiefer als 2 meter) mit seinen vielen kleinen Inseln und Pagoden. Diese kann man dann mit einer Fähre besichtigen (wie unten im Bild).

Die Inseln sind sehr schön botanisch angelegt ... bestimmt ein Traum im Sommer. Leider haben wir dort so gefrohren ... brrr!

 Blick über den See

 

 

 Hier ein echter Dynastie-Dampfer (der fährt aber nicht)

Dort besuchten wir auch eine Pagode am See.

So typisch ... Rolltreppe muss sein!

Zum Abschluss waren wir noch in der Altstadt Hanzhous bevor es Heim nach Taicang ging und meine letzte Woche in China begann.

Am Sonntag Abend werde in in Frankfurt landen ... Natürlich freue ich mich euch alle wieder zu sehen! 

 Grüße, Lena

6.1.11 17:56

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen