Letztes Feedback

Meta





 

Jahreswechsel in Shanghai

FROHES NEUES EUCH ALLEN !

Hoffe ihr habt es alle gut ins neue Jahr geschafft.

Wir haben unser Silvester in Shanghai verbracht.

Vorab vielleicht noch: Chinesen feiern (neben Weihnachten) auch kein "westliches" Silvester sondern das Chinesische Neue Jahr im Februar. Da es aber entsprechend viele Europäer ... in Shanghai gibt wird es doch ein wenig gefeiert.


Nachdem wir essen waren sind wir kurz vor Mitternacht an den Bund (die lange Promenade am Fluss in Shanghai von der man diese tolle Aussicht auf die Skyline hat).

Hier die Leute auf der Promenade.

 

Und die Promenade war so gestopft voll (was aber auch gut war, weil es so eisig kalt war).

 

Ich glaube die Chinesen haben nicht wirklich verstanden, warum sie sich dort versammtelt haben, aber ich nehme an sie dachten es gäbe etwas um sonst oder sie haben gedacht "Ohh, so viele Ausländer" und sind deshalb alle dorthin gelaufen. Einige hatten dann auch noch Häschenohren oder blinkende Hörner auf ... puhhh, zu viel um es zu verstehen.

 

Auf einem der Hochhäuser lief dann der Countdown bis Mitternacht. Wir (das waren Patrick, seine Freundin Anette, Corbi, Max, Tom und ich) standen also gedrängt zwischen einer geschätzten halben Million Chinesen und warteten mit Glühwein (nochmal danke an Anette und Patrick für das Mitnehmen und Rumschleppen der Thermoskanne) auf das neue Jahr.

 

Und dann ... BAAMM ... Schlag zwölf (wir waren noch am Anstoßen) stürmten die Chinesen von der Promenade und das Gedrücke war elend. Als wäre irgendwo eine Bombe am explodieren wollten alle nur noch weg. Übrig blieben dann um 0:07 nur noch einige enttäuschte "Ausländer". Ein kleines Feuerwerk gab es auch noch.

(v.l.n.r. Korbi, Patrick, Thomas, Lena, Max, Anette)

Danach ging es in die Bar Rouge, einen Club auf den Hochhäusern mit Blick auf die Skyline. Mit seiner Open-Air Terasse wäre der Club im Sommer einfach der Hammer, aber im Winter ... not so good.

 (v.l.n.r. Anette, Korbi, Max im Hintergrund, Lena, Patrick)

Am ersten Tag des neuen Jahres haben wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf gemacht die „neue“ „Altstadt“ von Shanghai zu besichtigen.


War wirklich schön, nur so sehr saniert, dass von der ALT-Stadt nicht so viel übrig war. Neben den Touriläden gab es ein 400 Jahre altes tolles Teehaus in dem wir kultiviert echten chinesischen Tee getrunken haben. 


Am darauffolgenden Tag sind wir etwas unbeabsichtigt in ein ganz besonderes Viertel Shanghais gestolpert. Ich sag nur so viel: Es war viel authentischer als die Altstadt . Einfach ganz Chinesisch! Leute kochen auf den Straßen, verkaufen alles Mögliche, Trocknen Wäsche neben Fleisch, es riecht penetrant nach Undefinierbarem und die Häuser erwecken den Anschein gleich in sich zu stürzen, ich liebe es!

 Im Bild oben seht ihr rechts den Chef-Nudelmann, bei dem wir eine Portion Nudeln gegessen haben. Hinter ihm ging es in eine 2 mal 3 meter große Stube mit zwei kleinen Tischen und vielen Chinesen ... und wir mitten drin Genial! (Kann man aber nur genießen, wenn man über die katastrophaten hygienischen Verhältnisse hinweg sieht)

Am nächsten Tag sind wir durch Shanghai gelaufen ... Ein massives Verkehrsaufkommen, so kann es öfters vorkommen, dass es trotz sechsstöckigen und mehrspurigen Straßen Stau gibt ! Wahnsinn.

Als kleine Stärkung zwischendurch gab es Dumplings ... Teigtaschen gefüllt mit verschiedenen Sachen und in Bambuskörbchen dampfgegart. Lecker!

 

 

6.1.11 10:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen